Transluzent, 2021, Mischtechnik, Aquarell u. Wachs, 21x13 cm ©Lukas Bleyer

Lukas Bleyer

Sphären des Lichts durchdringen die mit Wachs überzogenen Arbeiten und eröffnen ein transzendentes Spiel zwischen Opazität  und Transparenz. 

Die von Wachs umschlungenen Arbeiten erinnern durch ihre Haptik an nackte Körperpartien eines Menschen. 

Die Bildtiefen und die Figurationen vermitteln ein Gefühl der Trauer und schmerzhaft empfundener Melancholie, da sie ein negatives Zerrbild einer Gesellschaft  zeigt, welche sich durch totalitäre Systeme, Aufhebung der Freiheiten des Einzelnen sowie dem lechzen nach Fortschrittlichkeit auszeichnet. 

Hermetische Bildkonstrukte verschließen dem Betrachter an einigen Stellen den Einblick in das große Ganze. 

Ein Einblick in einzelne Sphären wird  nur durch blasenförmige Gucklöcher gewährt, welche durch Figurationen ein unzulängliches Gesellschaftsbild präsentieren.

Die Blasenform dient als Hinweis auf die Schnelllebigkeit des Menschen.

Die Arbeiten sind die Inkarnation einer Weltmüdigkeit, welche durch die  sensible an Inkarnat erinnernde Farbgebung  und dem Spiel zwischen Permeabilität und Hermetik verdeutlicht werden.

Opal 93, 2021, Mischtechnik, Aquarell u. Wachs, 100x140 cm ©Lukas Bleyer
Abfertigung, 2021, Auqarell und Wachs, 72x116 cm ©Lukas Bleyer
Dünnhäutig, 2021, Mischtechnik, Aquarell u. Wachs ©Lukas Bleyer
Sockenpuppen, 2021 Mischtechnik auf Papier, 150x80 cm © Lukas Bleyer